Carlsberg

Der gestalterischen Arbeit für Carlsberg war eine sorgfältige Grundlagenanalyse der Kommunikationsstrukturen und der Umsetzbarkeit von New-Work vorgeschaltet.

Nach einer lebendigen und ergebnisorientierten Auseinandersetzung mit allen Unternehmensebenen, wurde ein Bürodesign und eine individuelles Gestaltungskonzept entwickelt, welches in besonderer Form von Selbstbewusstsein und klarer Formensprache geprägt ist aber auch Raum für hygge und liebevoll-menschliche Details lässt. Eben skandinavisch!

Der Arbeitsbereich an sich ist eher sachlich-nüchtern gehalten, immer wieder unterbrochen von verschieden gestalteten Rückzugsbereichen. Auch in den Fluren finden sich offen gestaltete, kommunikative Meeting Zonen, die zu informellen Gesprächen einladen. Neben der Anbringung von großformatigen Motiven und Leuchtbildern, nimmt die Wandgestaltung beim Gestaltungskonzept für Carlsberg eine wichtige Rolle ein. Nicht zuletzt das interessant inszenierte Hopfenblatt ist eine unaufdringliche, künstlerische Interpretation. 


gerhof Gewerbe

Das Hamburger Gebäude mit rund 11.000 m² Bruttogeschossfläche und mit 7 Vollgeschossen sowie 2 Untergeschossen, davon einer Tiefgarage, liegt in zentraler Lage in der Gerhofstraße Ecke Poststraße.

Im Zuge des einstigen Leerstandes und einer gewachsenen, nicht mehr zeitgemäßen Grundrissstruktur, bestand die Aufgabe in diesem umfangreichen Projekt darin, dass Gebäude aus den 70er Jahren zu revitalisieren und einer grundlegenden Kernsanierung zu unterziehen. Die gesamte Maßnahme lief über 2,5 Jahre. Das Objekt wurde durch LOTOS in allen Leistungsphasen architektonisch betreut, beplant und unter Einbezug eines beantragten und im Anschluss genehmigten Nutzungsänderungsverfahren, im veredelten Rohbau realisiert.

Neben der Revitalisierung lag ein weiterer Schwerpunkt in der intelligenten Neuzonierung der Mietflächen unter dem Gesichtspunkt der optimal-flexiblen Vermietbarkeit und unter besonderer Berücksichtigung der Kostenstrukturen sowie sämtlicher Brandschutzthematiken. Das Gebäude wurde gemäß der heutigen Anforderungen an überdurchschnittliche Personenzahlen ertüchtigt. Fahrtreppen wurden demontiert und die verbliebenen großflächigen Bodenöffnungen unter erheblichen Eingriffen in die Gebäudestatik verschlossen. Treppenhäuser wurden erweitert und deren Durchgänge vergrößert. Der Hauptgang im Erdgeschoss ist versetzt worden sowie wurde für die Untergeschossnutzung ein weiterer Zugang mit Treppe über die Poststraße geplant und genehmigt. Das Gesamtnutzungskonzept ermöglicht nun in den Etagen 1-5 Co-Working sowie Büro- und Verwaltungsnutzung, im Erdgeschoss Retail- und im 1. Untergeschoss eine Nutzung als Fitnessstudio. 

 


KronGAArd AG

Jede dynamisch wachsende Unternehmung muss sich der Herausforderung stellen, die sich aus einer Expansion der Personen, Strukturen und Räume ergibt. Eine natürliche Konsequenz von starkem Wachstum kann eine zunehmende innerbetriebliche Entfremdung sein, und zwar in sachlich-inhaltlicher Art aber auch in persönlichen Beziehungen. Wege werden länger, nicht nur räumlich.

Auf ca. 2.500qm wurde ein Ort der Begegnungen geschaffen.

Von der Suche der passenden Immobilie, über die komplette Planungsphase und bis hin zum kleinsten Accessoire, haben wir das junge, dynamische  und sehr erfolgreiche Unternehmen eng begleitet und in allen (innen)architektonischen Angelegenheiten unterstützt.

Das Ergebnis ist: danish-design mit einem Fünkchen Extravaganz in Form und Farbe.


Garage Winterhude

 Das exklusive Wohnhaus in bester Hamburger Lage wurde in den 50er Jahren erbaut und weist neben 4 Wohneinheiten auch eine Garage auf. Diese ist in die Gebäudekubatur des Wohnhauses eingebunden und wurde zu einem kleinen Appartement umgenutzt und umgebaut.

Die größte Herausforderung bestand zum einen darin, alle wesentlichen Bestandteile einer Wohnung wie Küche, Wohnen, Schlafen und ein separates Bad mit Dusche anspruchsvoll zu gestalten und zum anderen, die lichte Raumhöhe von 230 cm auf zukünftig 250 cm zu ertüchtigen.

Hierzu wurde die ehemalige Sohlplatte entfernt und eine neue Sohlplatte auf neuer, abgesenkter Ebene eingezogen und mit einem Heizestrich und Echtholzparkett versehen.

Der Eingangsbereich inklusive des Bades wurde durch eine Stufe vom Wohnbereich getrennt. Auf diese Weise konnte der Höhenunterschied zwischen Wohnungseingangstür zum Wohnraum ausgeglichen werden.

Der neue Zugang zum Appartement erfolgt nun über den inneren Flur. Das Garagentor wird durch neue Fenster mit kleiner Brüstung ersetzt, gemäß einem einheitlichen Fassadenbild.


Engel & Völkers commercial

Das Briefing für die Neugestaltung der Büroräume für E&V Commercial konnte konträrer nicht sein: einerseits sollte es cool, weiß, mit high-end Technologie sein (ähnlich einem Apple- Store) aber auch gemütlich, dunkel, mit Bar-Charakter, ähnlich dem neuen Hotel Tortue.

Dies zu vereinen - ohne die vermeintliche Widersprüchlichkeit erkennen zu lassen - war die Herausforderung.

In den Büroflächen ist ein heller, sehr natürlicher und grob geflochtener Teppich als Basis vorgesehen. Die Sprossenoptik, von der Gebäudearchitektur vorgegeben, wird in den Glaswänden wieder aufgegriffen und als schwarze Profilierung weitergespielt. Diese Formensprache spricht auch die gesamte „Basis-Beleuchtung“ der

Arbeitsplatz-Bereiche. Dies wird durch reduzierte, technisch anmutende Schreibtische & Stühle ergänzt.

In den Gemeinschaftsbereichen wird die Gestaltung wohnlicher. Ein taupe-farbener Teppich, mit rostroten Wänden (ci-Farbe neu interpretiert) - die Möbel sind dunkler und gesetzter. Die Abtrennung dieser Bereiche erfolgt ausschließlich durch offene Regale, die sich von Decke zu Boden spannen. Kleine goldene Leuchten runden das Gesamtbild ab.


Channel Hamburg

Das Büroareal im Süden Hamburgs weist ca. 70.000 Quadratmeter Bürofläche auf und besticht sowohl durch den architektonisch interessanten Mix an Gebäuden, als auch durch die direkte Wasserlage. Unsere Aufgabe bestand darin, ein umsetzbares Gesamtkonzept inklusive einer Machbarkeitsstudie zu entwickeln.

Dies umfasste sämtliche denkbaren Aufgaben wie z.B. die Wegeleitführung im Areal, die Landschaftsarchitektur, die Licht-Inszenierung außen und innen sowie eine Sanierung der Gebäudehüllen und der Treppenhäuser.  

Im Inneren wurde ein neuer Mietflächenausbaustandard definiert und in Teilbereichen umgesetzt.

Ein besonderes Augenmerk wurde dem zentralen Gebäude des Areals gewidmet, dem historischen Palmspeicher.

Neben der brandschutzrechtlichen Neuzonierung war hier der Denkmalschutz stets zu beachten und mit den zuständigen Ämtern sensibel abzustimmen. 


Gerhof wohnen

Im Zuge der Gesamt-Revitalisierung des 11.000 m² großen Gerhofes wurden auch die 10 Wohnungen im 6. Obergeschoss kernsaniert. Die Wohnungen erhielten einen hellen freundlichen Design Fußbodenbelag in Holzoptik mit neuen, sanierten Wannenbädern. Die Küchenzeilen wurden im zeitlosen und modernen Design erneuert. Alle Wohnungen verfügen über kleine Balkone/Terrassen. Der frische, helle Gesamteindruck wird durch einen weißen Farbanstrich der ehemals dunklen Fensterprofilen unterstrichen und rundet somit das Gesamtbild der neuen Wohnungen ab. 


ASG Rechts-anwälte

Im Herzen Hamburgs. Auf der einen Seite die pulsierende, lebendige Stadt in Backstein, auf der anderen Seite die beeindruckende, spiegelnde Elbphilharmonie. Ein Kontrast der nicht größer sein könnte. Auch die Immobilie, die sich die Anwaltskanzlei ausgesucht hat, hat ein kontrastreiches Layout. Auf der einen Seite ein sachlicher Riegelbau auf der anderen Seite, „Bögen und Segel“ in auskragender, architektonischer Ausprägung. 

Dieses Kontrastspiel wird im Raumdesign weitergeführt. Im Bereich der Bögen befindet sich der kommunikative, warme Teil des Unternehmens. Hier wird sich getroffen und gemeinsam gelebt. Die Farben sind warm und einladend, die Arbeitsatmosphäre tritt in den Hintergrund.

Auf der Elbseite finden wir diese Arbeitsatmosphäre. Alles ist frisch, kühl und fördert Konzentration und Energie. Die Schleusen und Flure verbinden die bewusst kontrastreichen Bereiche und schaffen so harmonische Übergänge „von einer Welt in die andere“.


Charbroil

Die alte Lagerhalle für Textilien beherbergte ehemals Unternehmen aus der Textilbranche und Fotostudios, bis sich Charbroil in die charmante Fläche verliebte.

Der rustikale Industriecharakter passt perfekt zu einem Grillhersteller, die Gestaltung des Büros sollte dieses Raumdesign unterstützen und perfektionieren. Der Bodenbelag schafft dies in besonderer Art und Weise. Durch einen dezenten Verlauf der Grautöne, wird nicht nur mit dem rauchig-rußigen Charakter liebevoll gespielt, sondern auch die große Halle dezent zoniert.

Bei solch großen Industriehallen, mit entsprechenden Raumdimensionen, ist die Akustik stets eine große Herausforderung. Durch Deckenpaneele und einem zusätzlichem Akustikrücken beim Teppich, kann Charbroil nun in der Fläche einwandfrei arbeiten.

Auch die Lichtgestaltung musste sorgfältig geplant werden. Dezent, blendfrei aber mit guter Ausleuchtung der großen Raumtiefen.

Zusammen mit der besonderen Möblierung, ergibt sich eine sehr reduziertes, aber gar nicht langweiliges Raumdesign. Und viel Platz für kräftige, farbige Statements. 


Smart spaces

Smart Spaces sind keine Ansammlung von Kuschelkissen, sondern vielmehr hocheffiziente Räume, welche aufgrund einer architekturpsychologisch geprägten Gestaltung in Kombination mit einer erstklassigen, technischen Ausstattung, Kollaboration erst möglich machen. Aber auch Privatheit braucht ihren Raum in offenen Strukturen.

Smart Spaces decken alle denkbaren Bedürfnisse ab und sichern eine hohe Akzeptanz der potentiellen Nutzer und damit letztendlich auch den betriebswirtschaftlichen Erfolg.

Dazu bedarf es einer sorgfältigen Analyse!

(In Zusammenarbeit mit Amptown System Company GmbH entstanden)


Crif bürgel

Der Neuanfang von Crif Bürgel in den neuen Räumen sollte von Helligkeit,

Freundlichkeit und Freude erfüllt sein.

„It´s a bright working day”!

Aufgrund der gewünschten, offenen Arbeitsorganisation, wurde ein openspace-Büro geschaffen und damit ein kommunikatives Arbeitsumfeld mit viel Licht, Transparenz und Weite.

Alle heutigen und kommenden Generationen können in den neuen Räumen

arbeiten und leben, sich austauschen aber auch für Konzentration zurückziehen.

Grau, blau, weiß und orangetöne herrschen vor – die CI-Farben von Crif Bürgel. Abgerundet wird dieses maßgeschneiderte Konzept durch die Darstellung, wohltuender, natürlicher Motive und „der Möve“, dem Logo von Bürgel.


endochoice

Umbau und Revitalisierung einer Lagerhalle zu Produktion und Büro/Verwaltung in Halstenbek. In den Kostengruppen 300 und 400 wurde in allen Leistungsphasen die damals nicht erschlossene Lagerhalle umgenutzt.

In enger Abstimmung mit den Behörden und unter Einbindung der Produktionsabläufe des Mieters Endochoice realisierten wir in kürzester Bauzeit eine komplett neue Arbeits-Welt. Unter anderem wurden die Sanitärkerne, Arbeits- und Produktionsbereiche, Aufenthaltszonen und Fenster unter Berücksichtigung eines neu erstellten Brandschutzkonzeptes geplant und umgesetzt. Speziell angefertigte und ableitfähige Bodenbeläge, abgestimmt auf das Gesamtgestaltungskonzept, verleihen den Räumen trotz einer eher unvorteilhaften Raumdiagonale der ehemaligen Lagerhallen eine beeindruckende Großzügigkeit. Die vielen Glaswände sorgen für zusätzliche Transparenz und Helligkeit in den weniger mit Tageslicht versorgten Bereichen.